German Amiga Community Foren-Übersicht German Amiga Community
The new home for all Amiga Users out there !
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin   Chat 

A1200 reif für den Schrottcontainer ?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    German Amiga Community Foren-Übersicht -> Amiga Hardware
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Yorckie



Anmeldedatum: 22.05.2021
Beiträge: 9
Wohnort: 56073 Koblenz

BeitragVerfasst am: Mo, 24.05.2021 11:41    Titel: A1200 reif für den Schrottcontainer ? Antworten mit Zitat

Ich habe einen A1200 mit Blizzard PPC-Erweiterung, Grafik BVision.
Der Amiga stand 10-15 Jahre unbenutzt in der Ecke. Vor gut 1 Jahr habe ich ihn wieder in Betrieb genommen. Ich war erstaunt, daß ihn an einem normalen LCD-Bildschirm betreiben konnte. Ich habe den Grafikausgang von der Erweiterungskarte an einen LG Monitor angeschlossen und den Videoausgang des A1200 mit einem Flickerfixer ebenfalls an einen LCD angeschlossen. Das war hilfreich wenn beim expementieren mit der Grafikausgabe beziehungsweise der Einrichtung auf dem LG nichts mehr zu sehen war, war auf dem anderern Monitor noch der Amiga bedienbar und ich konnte in den Prefs noch zurücksetzen, was nicht funktionierte.
Dann hatte ich eine Festplatte angeschlossen und dadurch an den diversen Kabeln im Amiga Kontakt. Plötzlich ging an dem Amiga gar nichts mehr. Auf keinem Monitor erschien ein Bild. Im Internet hatte ich gelesen, daß es ein Problem mit den Kondesatoren gibt. So habe ich nachgesehen, konnte aber nichte feststellen. Hab den Amiga eingeschaltet und er startete als wäre nichts gewesen ! Nach ein paar Tagen ging wieder nichts mehr. Allerdings konnte ich nach dem Einschalten und drücken der beiden Maustatsten das Bootmenü des A1200 sehen. Aber weder bei Auswahl der HG oder DF0 gings weiter. Ich versuchte mit eigelegter Diskette zu starten, ging auch nicht. Dann hab ich das Stromkabel des Diskettenlaufwerks abgezogen und siehe da, er fuhr hoch und auf dem LCD war mein System mit WB3.9 da. Am nächsten Tag wollte ich den Amiga wieder starten, aber der gleiche Fehler ist wieder da. Nichts geht. Nach Reset reagiert er auch nicht die 2 Maustasten, kein Bootmenü. Allerdings hört es sich an als ob er doch hochfährt. Die Festplatte rattert und er klappert auch die CD-Lw ab. Allerdings ist auf keinem der 2 Monitore etwas zu sehen.
Hat jemand eine Ahnung wo der Fehler liegen könnte ? Bin total ratlos Crying or Very sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dennis



Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 14479

BeitragVerfasst am: Mo, 24.05.2021 12:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, willkommen im Forum. Erstmal solltest du den Amiga von allen Erweiterungen befreien und gucken, ob er so stabil läuft.

Auf die Art kann man erkennen, ob das Problem bei den Erweiterungen oder dem 1200er Mainboard liegt.

Zum Netzteil hast du nichts geschrieben, aber auch die altern und eventuell liefert dein Netzteil nicht mehr ausreichend stabile Spannungen um die ganzen Erweiterungen zu versorgen. Eventuell ist es auch Oxidation an den Pins vom 5 poligen Stecker oder in der Strombuchse des 1200er selbst. Da hilft Kontaktspray auf den Stecker zu geben und mehrmals einzustecken und wieder abzuziehen.

Falls das Board noch nie überarbeitet wurde ist es aber nicht unwahrscheinlich, das die Kondensatoren defekt sind und das System deshalb nicht korrekt arbeitet. Nach 25 Jahren sind die alle defekt, die kleinen silbernen SMD-Elkos und auch die großen Becherelkos sind eventuell trocken.

gruß

Dennis
_________________
Jeff. Ich heiße Jeff.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tomcat



Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 203

BeitragVerfasst am: Mo, 24.05.2021 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Yorkie, willkommen an Bord! :-)

Du könntest im a1k-Forum ( https://www.a1k.org/ ) mal nett fragen, da sind einige Cracks unterwegs.
Aber bloß nicht wegwerfen, meist ist das reparabel.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
gunatm
Board-Angestellter


Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 39642
Wohnort: Bahrenfeld

BeitragVerfasst am: Di, 25.05.2021 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Wink Die BlizzardPPC plus BVision braucht schon ein anständiges Netzteil, und der A1200 hat auch noch Probleme mit Kondensatoren. Hast du das Gerät im Tower? Ich habe genau die gleiche Kombo. Smile Vor allem ist das auch eine sehr teure Kombo. Vielleicht ist das Problem ja nur der 1200er? Zieh mal die komplette BVision erstmal ab und schau nach, ob der 1200er startet.
_________________

http://webwood.de/winuae_1/index.html winuae download
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Yorckie



Anmeldedatum: 22.05.2021
Beiträge: 9
Wohnort: 56073 Koblenz

BeitragVerfasst am: Mi, 26.05.2021 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo gunatm und dennis, danke für eure Antworten:
Ja, der Amiga ist in ein Tower-Gehäuse eingebaut. Ich habe ihn 2001 gebraucht gekauft. Der Einbau von Vorbesitzer in den Tower war/ist nicht sehr profesionell. Alles ist sehr wackelig. Das Netzteil ist SkyHawk UT230XT. Deine Idee mit dem zu schwachen Netzteil fand ich gut. Ich habe deshalb mal 2 CD-Lw, die ich am SCSI des PPC angeschlossen habe, vom Strom getrennt und dann den Amiga gestartet. Bein ersten mal fuhr er hoch jedoch blieb die CybergraphX hängen. Auf dem Bildschirm war zu 2/3 das Logo zu sehen. Auf dem anderen Bildschirm war die Workbench zu sehen mit der Fehlermeldung, daß das BlizzPPCDevice Unit 6 nicht geöffnet werden kann. (Klar ! hatte ich ja abgeklemmt). Ich hab das Fenster der auf WB geschlossen aber es ging nicht mehr weiter. Erneute Startversuche gingen nicht mehr. Ein Ausbau aus dem Tower, um die einzelnen Komponenten zu testen, schreckt mich ein wenig. Auf der Amiga Platine und der PPC Platine sind so einige Kabel und Stecker, daß ich befürchte später nicht mehr zu wissen wo was hingehört Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Maverik



Anmeldedatum: 01.07.2005
Beiträge: 424
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: Do, 27.05.2021 08:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hast du auch ein ZorroBoard in dem Tower?
_________________
mfg

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Yorckie



Anmeldedatum: 22.05.2021
Beiträge: 9
Wohnort: 56073 Koblenz

BeitragVerfasst am: Do, 27.05.2021 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

-> Maverik
Hallo Andreas, nein, ein Zorro Bord ist nicht dabei. Lt. dem Vorbesitzer sieht die Konfiguration so aus: PPC 68060/240 Mhz, BVision, 64+2 MB RAM, OS 3.9, Turbo mit SCSI-II.
Gruß Roland
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Maverik



Anmeldedatum: 01.07.2005
Beiträge: 424
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: Fr, 28.05.2021 08:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab sowas ähnliches schon bei nem Bekannten gehabt.
Da war die Turbokarte und der Expansionsport des A1200 schuld.
Da die Platine im Tower senkrecht stand konnte die Karte immer leicht wackeln, weil die Kontakte in der Zeit ein bißchen lockerer wurden. Andauernd gab es Gurus oder der Rechner fuhr nicht hoch.
Wir haben denn schließlich mit einem Stück Holz die Turbokarte an einer stelle fixiert wo alles lief und von da an klappte es ohne Probleme.
_________________
mfg

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen AIM-Name
Yorckie



Anmeldedatum: 22.05.2021
Beiträge: 9
Wohnort: 56073 Koblenz

BeitragVerfasst am: Fr, 28.05.2021 10:31    Titel: Antworten mit Zitat

*** Hurra, der Amiga lebt !!!
Ich habe den Fehler gefunden. Ich hatte an dem 2,5" Port die Festplatte über den 4x EIDE Adapter von Elbox angeschlossen. Ich habe diesen entfernt und die FP wieder direkt angeschlossen. Nun fährt der Amiga wieder hoch wie vorher. Beim Hochfahren wird zwar der fehlende Adapter von der Elbox Sw moniert. Aber wenn ich die entsprechenden Fenster schließe wird der Bootvorgang normal fortgesetzt. Ich hatte mir diesen Adapter gekauft um "normale" CD-/DVD-Lw (kein SCSI) anschließen zu können. Ich habe den Amiga jetzt mehrmals gestartet und es gab kein Problem. Ich hoffe, daß es so bleibt. Ich bedanke mich bei denen, die auf meinen Post geantwortet haben.
LG Roland
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
gunatm
Board-Angestellter


Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 39642
Wohnort: Bahrenfeld

BeitragVerfasst am: Fr, 28.05.2021 14:24    Titel: Antworten mit Zitat

Immer wieder gerne. Ich habe die 040er-Variante mit Mikronik-Z2-Board. Sieht schlimm aus. ***
_________________

http://webwood.de/winuae_1/index.html winuae download
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
CASSIUS



Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 8329
Wohnort: Expotown

BeitragVerfasst am: Fr, 28.05.2021 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Yorckie hat Folgendes geschrieben:
*** Hurra, der Amiga lebt !!!
Ich habe den Fehler gefunden. Ich hatte an dem 2,5" Port die Festplatte über den 4x EIDE Adapter von Elbox angeschlossen. Ich habe diesen entfernt und die FP wieder direkt angeschlossen. Nun fährt der Amiga wieder hoch wie vorher. Beim Hochfahren wird zwar der fehlende Adapter von der Elbox Sw moniert. Aber wenn ich die entsprechenden Fenster schließe wird der Bootvorgang normal fortgesetzt. Ich hatte mir diesen Adapter gekauft um "normale" CD-/DVD-Lw (kein SCSI) anschließen zu können. Ich habe den Amiga jetzt mehrmals gestartet und es gab kein Problem. Ich hoffe, daß es so bleibt. Ich bedanke mich bei denen, die auf meinen Post geantwortet haben.
LG Roland


Großartig! Es gibt nichts schöneres als das Gefühl, dass das Baby wieder läuft!

(War bei mir auf GAC-Wahnfried-Retrotreffen eine Zeit lang ein Not Running Gac.)
_________________
Dieser Beitrag erhält 7 Ottmars für Kürze, Lautstärke, Unterbelichtung, die beste männlich
Rolle rückwärts, den billigsten Trick und die sinnlosesten
Unterwasseraufnahmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dennis



Anmeldedatum: 26.10.2004
Beiträge: 14479

BeitragVerfasst am: Fr, 28.05.2021 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Die Kondensatoren müssten trotzdem gemacht werden, sonst könnte sich der Zustand irgendwann verschlechtern.
_________________
Jeff. Ich heiße Jeff.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maxx



Anmeldedatum: 26.07.2015
Beiträge: 164

BeitragVerfasst am: Mo, 31.05.2021 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Defekte Kondensatoren können ICs dauerhaft beschädigen.
Hatte beim A 1200 3 defekte ICs tauschen müssen.
_________________
Viele Grüße maxx
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stallone



Anmeldedatum: 06.05.2005
Beiträge: 3253
Wohnort: Hessen

BeitragVerfasst am: Do, 01.07.2021 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Schön zu lesen, dass du es hinbekommen hast. Wie die anderen schon sagen, Elko Tausch sollte gemacht werden, wenn du länger etwas von dem guten Stück haben möchtest...
_________________
Diese Nachricht wurde auf meinem Amiga1200 geschrieben!!

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    German Amiga Community Foren-Übersicht -> Amiga Hardware Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de